Share

PSYCHOLOGIE · 13. August 2022

Das übertriebene Selbstvertrauen der Trader

In einer Umfrage aus dem Jahr 2006 fand der Forscher James Montier heraus, dass 74 % der 300 professionellen Fondsmanager der Meinung waren, dass sie überdurchschnittlich gut abgeschnitten hätten. Die Mehrheit der verbleibenden 26 % schätzt ihre Leistung als durchschnittlich ein. Nahezu 100 % der Befragungsgruppe bewerteten ihre Leistung als durchschnittlich oder gut. Offensichtlich können nur 50 % der Stichprobe überdurchschnittlich sein, was auf ein hohes Maß an irrationaler Selbstüberschätzung unter diesen Fondsmanagern hindeutet.

Wie Sie sich vorstellen können, ist Selbstüberschätzung (Überschätzung oder Übertreibung Ihrer Fähigkeiten) kein Merkmal, das nur auf Fondsmanager zutrifft. Betrachten wir einmal, wie oft Sie an einem Wettbewerb teilgenommen haben, weil Sie glaubten, alles zu haben, was Sie zum Gewinnen brauchen – unabhängig von der Anzahl der Teilnehmer oder der Tatsache, dass es nur einen einzigen Gewinner geben kann.

Denken Sie daran, dass es einen schmalen Grat zwischen Selbstvertrauen und Selbstüberschätzung gibt. Selbstvertrauen impliziert eine realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten, während Selbstüberschätzung im Allgemeinen eine zu optimistische Einschätzung des Wissens oder der Kontrolle über eine Situation impliziert.

Übermäßiges Vertrauen in den Handel

In Bezug auf Finanzinvestitionen kann übermäßiges Selbstvertrauen Ihre langfristige Handelsfähigkeit beeinträchtigen. In einer Studie aus dem Jahr 1998 mit dem Titel „Volumen, Volatilität, Preis und Gewinn, wenn alle Händler über dem Durchschnitt liegen“ fand der Forscher Terrence Odean heraus, dass übermütige Anleger im Allgemeinen mehr handeln als ihre weniger selbstbewussten Kollegen.

Odean entdeckte, dass übermütige Trader dazu neigen zu glauben, dass sie besser als andere darin sind, die richtigen Investitionen auszuwählen und die besten Zeiten für den Ein- und Ausstieg aus einer Position zu finden. Leider fand Odean auch heraus, dass Händler, die die meisten Trades getätigt haben, im Durchschnitt dazu neigen, Renditen zu erzielen, die deutlich unter denen des Marktes liegen.

Vermeidung von Selbstüberschätzung

Professionelle Fondsmanager, die Zugang zu den besten Anlageberichten der Branche und leistungsstarken Computermodellen haben, können immer noch um gute Renditen kämpfen und die Märkte schlagen. Die besten Fondsmanager wissen, dass jeder Anlagetag eine neue Reihe von Herausforderungen mit sich bringt und dass die Anlagetechniken ständig verfeinert werden müssen.