Share

BLOG / PROGNOSEN · 23. September 2022

Ölpreis im Sinkflug, weil die Wirtschaft sich in einer Rezession befindet?

Am Mittwoch, den 21. September 22 erhöhte die FED ein weiteres Mal die Zinsen um 75 Basispunkte. Der Zins stieg auf 3,64% bei den 30 jährigen US T-Bonds. Und es kam wie es kommen musste, die Märkte gaben kräftig nach und der Abwärtstrend an den Aktienmärkten bestätigte sich. 

So macht sich eine Rezession bemerkbar:

Befinden wir uns in einer Rezession?

Die Wertentwicklung des Dow Jones Index in diesem Jahr:

Wochenbasis: -3,37%

Monatsbasis: -8,95%

3 Monate: -2,5%

6 Monate: -13,33%

Seit Jahresbeginn: -17,19%

Jahresbasis: -12,30%

Die aktuelle Situation

  1. Das Wirtschaftswachstum schwächt sich deutlich ab und ist im Vergleich zum Vorjahr negativ,
  2. In 10 Jahren stieg der Dow Jones Index von 12.000 auf 36.000 Punkte, eine Blase sagen viele Investoren dazu
  3. Die Stimmung an den Märkten ist schlecht. Auch die Lieferketten sind gestört. Die Nachfrage geht wegen den hohen Energiekosten zurück. Der Staat versucht bereits, mit Geldtransfers an die Bevölkerung, gegenzusteuern.
  4. Die Politik versucht den Abschwung abzuschwächen, rettet Versorger und treibt gewollt oder ungewollt die Energiepreise in die Höhe. Die Nachfrage nach Waren ist leicht rückläufig.

Die Rezession spüren die meisten Leute und Betriebe schon heute. Energieintensive Produktionen werden eingestellt. Erste Insolvenzen wurden veröffentlicht. Die steigende Zahl an Insolvenzen führt zwangsläufig zum Wirtschaftsabschwung. Die Nachfrage nach Energie wird zurückgehen. Viele können sich schlicht und einfach, diese Energiepreise nicht mehr leisten.

Phasen des Konjunkturzyklus

Händler sagen zum Boom auch Hype und zur Depression der große Ausverkauf

Die industrielle Energie-Nachfrage geht zurück, die der Privathaushalte auch

Viele Pendler steigen nun auf die verbilligten Tickets der Bahn um. Fahrten werden zuvor zweimal überlegt. Der Benzinpreis von zur Zeit über 2,20 Euro stellt für viele Haushalte eine enorme Belastung dar. Anschaffungen werden erstmal zurückgestellt. Zukunftsängste begleiten den Alltag.

Ölpreis im Sinkflug
Oilpreis

Wie reagiert der Ölpreis?

Sein Hoch im März 2022 befand sich bei über 137 USD das Fass Crude Oil. Im Juni fing der Ölpreis an nachzugeben und die Preise fielen auf 90 USD. Seit August 2022 decken sich viele Anleger mit Short-Positionen ein. Sie setzen auf weiter fallende Preise. Dies begründet auch die Hoffnung der FED, dass die Inflation von heute bei 8,3% sich in den nächsten Monaten wieder auf die Zielzone von 2% hin entwickeln könnte. Aus heutiger Sicht ist dies eine enorme Erwartungshaltung. Viele Marktteilnehmer zweifeln daran. Das politische Umfeld hat sich nicht geändert und die vergangenen Jahrzehnte der Kriege, die die USA führten, waren enorm kostspielig. 

Sollte unerwartet ein Konflikt in Taiwan stattfinden, dann schießen die Ölpreise nach oben und die Märkte knicken ein. Diese finanzielle Dimension “Anstrengung” würde die Konsumnachfrage und somit die Aktienmärkte wahrscheinlich zusätzlich belasten. 

Zur Zeit wird eins gespielt

Die Energiekosten sind leicht rückläufig. Der Ölpreis wird günstiger werden. Die Märkte bewegen sich seitwärts und fallend. Diese Strategie, so die Erwartung, wird sich bis 2024 fortsetzen.